Andrea Gunkler: Wahre Heldinnen – Starke Frauen aus Nordhessen

Andrea Gunkler
Wahre Heldinnen – Starke Frauen aus Nordhessen
Wartberg-Verlag, Oktober 2018
64 S.
ISBN-13: 978-3-831332-12-0
Gebundene Ausgabe, 14,00 €

Elisabeth Selbert ist die „Mutter des Grundgesetzes“, Gertrud Elisabeth Mara war Primadonna am Hof Friedrichs II. Carolin Schäfer holte Silber bei der WM im Siebenkampf, Christine Brückner verarbeitete ihre Kriegserlebnisse in vielgelesenen Romanen. Claudia Jütte wurde mit ihrem Betrieb „Landwirtin des Jahres“. Einige sind bekannt, manche sogar berühmt. Wieder andere meistern einfach ihren Alltag auf bewundernswerte Weise – sie alle sind wahre Heldinnen. Dieser Band erzählt ihre inspirierenden Geschichten.

Teilen:

Joan Weng: Die Frauen vom Savignyplatz

Joan Weng
Die Frauen vom Savignyplatz – Roman
Aufbau-Verlag, Oktober 2018
312 S.
ISBN-13: 978-3-7466-3425-8
Taschenbuch, 10,00 €
auch als E-Book erhältlich

 

Weil die Liebe uns gehört!

Berlin, 1925: Als Vicky von ihrem Mann verlassen wird, denkt sie gar nicht daran, sich einen neuen Gatten und Ernährer zu suchen. Stattdessen erfüllt sie sich lieber einen Traum und eröffnet gemeinsam mit ihrer besten Freundin eine Buchhandlung. Und zwar nur für Frauen. Der kleine Laden am Savignyplatz sorgt von Anfang an für Aufsehen. Schon bald werden sie zu Ikonen der aufkeimenden Emanzipation, aber auch Ziel konservativer Anfeindungen. Doch dann wirft Vicky plötzlich alle guten Vorsätze über Bord und das ausgerechnet wegen eines Mannes …

„Joan Weng weckt das Berlin der Goldenen Zwanziger mit seinem Glamour zu neuem Leben.“ Stuttgarter Zeitung

Teilen:

Monika Detering: Die Kraft ihres Herzens

Monika Detering
Die Kraft ihres Herzens
edition oberkassel, Juli 2017
ASIN: B073XRJ5D4
E-Book: 7,99 €

Madena ist auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und reist zurück in die Stadt ihrer Kindheit und Jugend in den 50er- und 60er-Jahren. Psychische und physische Gewalt, ein strenger katholischen Gott, Scham und Angst prägen ihre Erinnerungen. Traumatisiert stürzte sie sich in falsche Beziehungen, glücklich war sie in der kurzen Begegnung mit Justus. Sie stellt sich den Herausforderungen ihrer Erinnerungen und baut sich ein neues Leben auf. Was bleibt, ist die Frage nach dem Verzeihen, die Suche nach dem Leben, der Liebe und zu sich selbst.

Teilen:

Christina Talberg: Nur ein Wort – Seulement une parole

Christina Talberg
Nur ein Wort – Seulement une parole
Pro Talk Verlags-GmbH, Oktober 2017
192 S.
ISBN-13: 978-3-9399904-2-0
Taschenbuch, 14,90 €

Anna hat eine grüne Kunstlederjacke, ein Faible für Pariser Programmkinos und Filme aus kühlen Ländern. Und sie hat ein Problem: Sie lebt zu sehr in der Vergangenheit. Seit ihr Vater in eine Gletscherspalte gefallen und einfach aus ihrem Leben verschwunden ist, bildet sie sich ein: Sobald sie jemanden liebt, wird er vom Erdboden verschluckt. Genau wie ihr Vater.
Pedro ist katholischer Slumpfarrer und politischer Flüchtling aus Kolumbien, wo seine umstürzlerischen Ideen nicht gerne gesehen werden. Auch er hat ein Problem: Er verliebt sich in Anna.
Die beiden begegnen sich in Paris, und bevor sie sich endlich lieben dürfen, müssen sie erst lange durch den Pariser Dauerregen spazieren und eine ganze Liste von Rätseln lösen: Welchen Sinn hat ein Keuschheitsgelübde? Warum verdient ein Manager hundertfünfzig Mal mehr als eine Krankenschwester? Warum werden in Kolumbien Sozialarbeiter umgebracht? Warum macht Liebe Angst
NUR EIN WORT – SEULEMENT UNE PAROLE erzählt von Tabus und Redeverbot. Von dem Risiko, der Liebe wegen auf den Regenschirm zu verzichten. Und der Chance, den grauen Pariser Regen in glitzernde, schillernde Perlenschnüre zu verwandeln.
Teilen:

Dorit David – Speck zu Gold

Dorit David
Speck zu Gold : Roman
dg Digital Publishers

Januar 2017, 416 S.
12,99 € (amazon affiliate link)

Der neue Frauenroman über die Kraft der eigenen Wünsche und die Macht des Tanzes.
Jetzt zum Vorbestellerpreis sichern!

Über Speck zu Gold
„Ich tanze jetzt Burlesque!“ frohlockt Ursula.
Alle waren sie plötzlich wach. Die Jungs schauten ruckartig hoch. Jürgen verschluckte sich. Ines kicherte, schlug mit der Handfläche auf den Tisch und Meta schreckte auf: „Hab ich was verpasst?“
„Nee, nichts weiter“, gackerte es hysterisch. „Deine Mutti hat uns nur eben erzählt, dass sie strippen will!“

Ursula Maschke ist Altenpflegerin. Nicht besonders schön und nicht besonders schlank. Ihr Herz aber schlägt für den Burlesquetanz.
Niemand hätte von ihr erwartet, dass sie es ernst meint. Ein Rückzieher in ihr altes Leben aber ist unmöglich. Cara Nova, Nadine und die anderen Frauen aus der Tanzcombo befeuern sie und stellen sich ihr notfalls in den Weg: „Du wirst sie mit deinem Busenshake k.o. tanzen Baby, los, raus auf die Bühne! The Show must go on.“

Erste Leserstimmen
„Sehr humorvoll, aber auch mit Tiefgang“
„Wahnsinn, dass sich Ursula das traut“
„Endlich ein Roman über eine Frau, die zu ihrem Körper steht“

Teilen: