Tom Liehr

(Foto: © Susanne Schleyer, Autorenarchiv.de)

Geb. 1962, Abi und Informatikstudium, danach u. a. Redakteur bei Gruner & Jahr (P.M.), Unternehmensberater, DJ, Radiomann, seit 1998 selbständiger Unternehmer (Software). Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender des 42erAutoren e. V. Lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Berlin. Vertreten durch die Literarische Agentur Alexander Simon.

Veröffentlichungen:

  • Landeier. Rowohlt Polaris, Okt. 2016, rororo, 2017
  • Nachttankstelle. rororo, Nov. 2015
  • Leichtmatrosen. Rütten & Loening, April 2013, atb 2015
  • GEFICKT – Aus dem Leben eines Arschlochs, Satzweiss, August 2012
  • Sommerhit. Roman. Rütten&Loening, Berlin 2011
  • Ich fahr Taxi (Kurzgeschichte), in „I hate Berlin – unsere überschätzte Hauptstadt“, Lübbe/Ehrenwirth 2011
  • Sieben Monate (Kurzgeschichte), Jokers 2011
  • Pauschaltourist. Roman. atv, Berlin 2009
  • Geisterfahrer. Roman. atv, Berlin 2008
  • Stellungswechsel. Roman. atv, Berlin 2007
  • Don Johann (Kurzgeschichte), in „Summerlove“, atv, Berlin 2008, 2011 vertont von Deutschlandradio Kultur
  • Kondome (Kurzgeschichte), in: „Strandparty“, atv, Berlin 2006
  • Idiotentest. Roman. atv, Berlin 2005
  • Radio Nights. Roman. atv, Berlin 2003
  • Short Stories u.a. im Playboy und in diversen Anthologien bei Heyne, Lübbe, in der „c’t“ u.a.
  • Prominentenportraits im österreichischen „DATUM – Seiten der Zeit“, 2010
  • Diverse Fachartikel in verschiedenen Zeitschriften

Verfilmungen

  • Leichtmatrosen
    2016/2017 verfilmt von Flare Film für ARD Degeto/SWR, mit Golo Euler, Stefan Szász, Gabriel Merz und Susanne Bormann in den Hauptrollen. Produktion Martin Heisler, Regie Stefan Hering. Erstausstrahlung 12.5.2017, 20.15 Uhr, ARD

Short Stories

  • „Vielleicht ist sterben schlimmer“, 2012, in „Worte überwinden Grenzen“, Lambertus)
  • „Sushi mit Uschi“, 2013, in „Auf und davon“, bloomsbury
  • „Paare im Rückspiegel (Driving Home For Christmas)“, in „Advent, Advent, der Christbaum brennt“, Eden Books

Übersetzungen:

  • „Á contresens“ („Geisterfahrer“), 2010, Asphalte Editions, Paris, übersetzt mit Mitteln des Goethe-Instituts

Preise

  • Playboy-Literaturwettbewerb (sp. „Gratwanderpreis“) 1990, erster und dritter Platz
  • Caritas-Literaturwettbewerb „Barrieren überwinden“ 2011, erster Platz

Tom Liehr im Internet: