Jana Franke

1965 als Tochter einer Schauspielerin und Enkeltochter einer gestandenen Matrone geboren. In einem riesigen Garten in der Nähe der Saale zwischen herumstrolchenden Katzen aufgewachsen, tanzt sie mit 16 nach Dresden, um bei Gret Palucca ihre Lieblingsbeschäftigung zu studieren. Engagement, Tourneen, Tanztheaterprojekte.

Nach der politischen Wende wandelte sich auch ihre berufliche Orientierung und sie studierte nochmal neu. Sozialarbeit. Psychodrama, Gestalttherapie, Tanztherapie. Seit 1995 selbständige Supervisorin und Projektentwicklung im ambulanten sozialen Bereich. 2015 begann sie Kurzgeschichten, Essays, Gedichte, Märchen zu schreiben und gewann Preise. Veröffentlichungen in Anthologien. Lesungen.

Wenn sie ihre Figuren einmal geboren hat, lassen die sich selten in die Ursuppe zurückschicken. Sie leben dann unter uns.

Veröffentlichungen:

Anthologien

2017

  • „Zwischen Tür und Angel“ Tschüssikowski Hrsg. M. Wirtz/ Birgthon Verlag/ 14. Mai 2017
  • „Wendezeiten“ FriedenLieben Hrsg. R. Rankow/ Geestverlag / 22. Sept. 2017

2016

  • „Gute Luise“ Alte Liebe rostet nicht/Quintessenz
  • „Vom Anbeginn der Zeit“ Wintermärchen/Sperling Verlag
  • „Das Schicksal ist eine mieser Granatapfel“ Spiele der Götter/Alea Libris Verlag/ E-Book
  • „LebensZeit“ Brief an das jugendliche Ich/Quintessenz

Literaturwettbewerb

  • „Schwesterherz“, 5.Platz bei Finallesung, art experience 2016 zeilen.lauf in Baden bei Wien

Jurorin für Anthologien Quintessenz

(Anthologien der Quintessenzen bitte bei mir direkt bestellen!)

  • „Mitten unter uns“ Heimatinsel außer Konkurrenz April 2017
  • „Das ich das noch erleben darf“ Juli 2017

Jana Franke im Netz: